Fünf außergewöhnliche Öle, die Deinen Haaren neue Kraft geben

Haarprobleme: Welche Öle können helfen?

Haare verraten vieles über unsere Persönlichkeit. Eine gesunde, voluminöse Mähne steht für Vitalität, Gesundheit und Ästhetik. Doch immer mehr Menschen – vor allem in westlichen Ländern – leiden an Haarproblemen. Das Haar trocknet aus, verliert seine natürliche Struktur und wird spröde. Nicht selten führt eine kaputte Haarpracht auch zu einem psychischen Leiden bei den Betroffenen. Man fühlt sich zunehmend unwohler in der eigenen Haut und das Selbstvertrauen geht verloren. Schaut man sich auf dem Kosmetikmarkt dann nach einem Pflegeprodukt zur Besserung um, findet man überaus häufig Shampoos und Kuren mit Silikone, welche die Haare mit der Zeit noch kaputter machen.

Warum also nicht einfach zu einer natürlichen Wunderwaffe greifen? Nachfolgend möchten wir fünf Öle vorstellen, die Deine Mähne mit Sicherheit wieder auf Vordermann bringen.

📍Inhaltsverzeichnis: Themen des Beitrags im Überblick ⇣ ⇣

Warum überhaupt ein Haaröl

Öle können Haarverlust verhindern und das Wachstum auf natürliche Weise fördern.

Ein Haar wächst am Tag durchschnittlich 0,3 Millimeter. Aufgrund einer mangelnden Nährstoffversorgung oder Krankheit kann das Haarwachstum jedoch eingeschränkt werden. Immer mehr Haare gehen von der Wachstumsphase in die Ruhephase über und werden dünner und spröde. Auch Umweltfaktoren wie zu starke Sonneneinstrahlung können zu Kopfhautproblemen oder trockenen, kaputten Haaren führen. In schlimmen Fällen macht sich dies sogar durch Haarausfall bemerkbar.

An diesem Punkt können Betroffene zu Haarölen greifen. Diese liefern Kopfhaut und Haaren wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Fettsäuren. Durch eine Ölkur bekommen die Haare meist neue Kraft und sind geschmeidiger sowie gesünder. Auch gegen Kopfhautjucken, Entzündungen oder vermehrte Schuppenbildung können sie helfen. Nachfolgend möchten wir unseren Lesern deshalb fünf spezielle Öle genauer vorstellen, die sich in der Vergangenheit als überaus wirksam erwiesen haben.

Brokkolisamenöl für die Haare

Brokkoli gehört zur Gattung der Kreuzblütengewächse und ist in erster Linie Bestandteil unserer Nahrung. Aus den Samen der Pflanze lässt sich ein goldbraunes Öl gewinnen, welches als kosmetisches Pflegeprodukt eingesetzt werden kann.

Das Brokkolisamenöl beinhaltet zahlreiche Vitamine und ungesättigte Fettsäuren, welche unsere Haare auf natürliche Weise kräftigen. Nach einer Brokkolisamenöl-Kur sind die Haare in der Regel deutlich kräftiger und kämmbarer. Außerdem weist das Öl einen hohen Anteil an Erucasäure auf, welche dafür sorgt, das Haare und Kopfhaut vor dem Austrocknen geschützt werden.

CBD Öl

CBD Öl wird aus den Blättern der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und kann bei verschiedenen Erkrankungen wie chronische Kopfschmerzen, Epilepsie, Schlaflosigkeit oder Akne helfen. Doch auch für kosmetische Problemen hat das Cannabidiol-Öl seine Berechtigung: Aufgrund der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung eignet es sich optimal für eine Haarkur. Die enthaltenen Omega 3 und 6 Fettsäuren unterstützen auf natürliche Weise das Haarwachstum, da sie die Produktion von Keratin fördern. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich das Öl wie ein Schutzmantel um das Haar legt und dieses vor äußeren Einflüssen bewahrt. Mehr Informationen zum Öl findet man auf dieser Webseite: https://www.cbd-oel-test.com/ 

Haselnussöl

Haselnussöl ist vor allem für seine Verwendung in der Lebensmittelindustrie und als Speiseöl bekannt. Ähnlich wie Brokkolisamenöl enthält es hochwertige Fettsäuren und zahlreiche Vitamine (u.a. B6 und B12). Das Öl kann einfach in das trockene Haar einmassiert werden und sollte mindestens eine Stunde einwirken. Anschließend kann es mit warmen Wasser und einem natürlichen Shampoo ohne Silikone ausgewaschen werden.

Rizinusöl

Im Vergleich zu den bereits vorgestellten Ölen ist Rizinusöl auf dem Kosmetikmarkt deutlich gebräuchlicher. Das Öl kann sowohl pur als auch über Shampoos oder Kuren genutzt werden. Wer Rizinusöl regelmäßig für die Haarpracht anwendet, macht das Haar auf Dauer weicher und kräftiger. Zudem sorgt das Öl ganz nebenbei für einen natürlichen Schutz der Kopfhaut und kann bei Juckreiz und Schuppenbildung helfen.

Jojobaöl

Eine weitere Wunderwaffe ist das Jojobaöl. Das enthaltene Vitamin E schützt das Haar vor Umwelteinflüssen wie Sonneneinstrahlung. Außerdem ist Vitamin E dafür bekannt, dass es den natürlichen Alterungsprozess verlangsamen kann und somit auch für die Haut geeignet. Ferner ist das Öl reich an Vitamin A und B6, welchen eine pflegende Wirkung auf die Haarpracht nachgesagt wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, wir nutzen Cookies, um passende Inhalte zu präsentieren und das Surfvergnügen unserer Leser zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn der Button "Akzeptieren" geklickt wird. Weitere Informationen

Wir nutzen Google Analytics und Google Adsense, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Du sehen willst.

Schließen