Intimbereich richtig rasieren – Die beste Anleitungen für Frauen und Damen

Letzte Aktualisierung am 13.08.2019. Die gezeigten Produkte sind mit Affiliate Links versehen und die Bilder von der Amazon API. Es handelt sich hierbei um keinen eigens durchgeführten Produkt Test (Weitere Informationen in der Fußzeile).

Wie kann der Intimbereich das Frau hautschonend rasiert werden? Wir geben eine Antwort.

Dauerhaft glatte und geschmeidige Haut unter dem Höschen. Das sieht nicht nur attraktiver aus, sondern macht den Geschlechtsverkehr mit dem Partner deutlich hygienischer und angenehmer. Insbesondere unter jungen Frauen ist die vollständige Enthaarung des Intimbereiches in den letzten Jahren zum absoluten Trend geworden. Einer Studie zufolge rasieren sich fast 70 Prozent der Frauen regelmäßig ihre intimste Zone. Dabei kommt vor allem der Nassrasierer besonders oft zum Einsatz.
Doch eine unsachgemäße Anwendung ohne die richtigen Tipps und Hinweise zu beachten, führt bei den meisten Anwenderinnen zu bösen Hautirritationen, welche sich in Form von Pickeln, Schnittwunden und Rötungen zeigen. Um einen solchen Rasurbrand zu vermeiden, möchten wir dir im Nachfolgenden einen ausführlichen Ratgeber zur Intimrasur für Damen und Frauen an die Hand geben. Freu Dich auf wissenswerte Informationen 🙂

Vorab: Unsere Empfehlung zur Rasur des Intimbereiches

Letzte Aktualisierung am 21.10.2019. Die gezeigten Produkte sind mit Affiliate Links versehen und die Bilder von der Amazon API. Es handelt sich hierbei um keinen eigens durchgeführten Produkt Test (Weitere Informationen in der Fußzeile).

Intimbereich rasieren für Frauen: Eine ausführliche Anleitung

In diesem Abschnitt möchten wir Dir eine ausführliche Anleitung zum Rasieren des Intimbereiches präsentieren. Mit den folgenden Tipps wird die Haarentfernung in der Dusche das nächste Mal deutlich hautschonender und effektiver gelingen.

Rasieren – Ja oder nein? Eine fachmännische Rasur bietet den großen Vorteil, dass sie fix in der Dusche erledigt ist und die Wirkung immerhin bis zu drei Tagen anhält. Als Nachtteil ist zu nennen, dass die Verwendung von scharfen Klingen immer eine Belastung für die Haut darstellt und der Rasurbrand, welcher sich schnell bei falscher Anwendung durch Pickel oder Schnittwunden im Intimbereich äußert nicht lange auf sich warten lässt.

Im Vergleich zum Rasieren ist das Epilieren der Bikinizone für die Haut deutlich hautschonender und langanhaltender. Solltest Du Interesse an einer Epilation der Schamhaare haben, findest Du unter nachfolgenden Link alle wichtigen Informationen: Intimbereich epilieren >

Tipp 1: Nimm dir in den Abendstunden ausreichend Zeit für die Behandlung

Den Intimbereich rasieren – Mit diesen Tipps funktioniert’s problemlos.

Schnell in die Dusche hüpfen und die Haare ohne Vorkehrungen innerhalb weniger Sekunden entfernen? So bitte nicht! Besonders im Intimbereich ist die Haut besonders empfindlich, sodass Du die Haarentfernung sorgfältig vorbereiten solltest. Außerdem kann Stress die Nervenenden der Haut provozieren, was das Rasieren der Härchen nur noch schmerzhafter werden lässt.

Besonders gut eignet sich die Beseitigung der Haare in den Abendstunden, da sich die Haut über Nacht von der Prozedur so optimal erholen kann. Verzichte umgehend nach dem Rasieren auf hautenge Kleidung, die einen Rasurbrand wahrscheinlicher macht und schlüpfe lieber in ein leichtes Baumwollhöschen.

2. Frauen aufgepasst! Lange Haare bitte vorab trimmen

Bevor es an das Rasieren des Intimbereiches geht, solltest Du langes Haar zunächst trimmen.

Deine letzte Rasur im Intimbereich liegt schon einige Tage zurück? Dann solltest Du darauf achten, dass Du das Gewächshaus unter dem Slip zunächst einmal trimmst. Wer versucht mit einem Nassrasierer lange Haare zu entfernen, wird sich hinterher in jedem Fall über einen Rasurbrand ärgern. Langes Haar verstopft den Haarentferner und führt dazu, dass mehrmals über die gleiche Stelle rasiert werden muss. Zum Kürzen der Härchen kannst Du eine normale Schere oder einen Trimmer verwenden.

3. Der vorletzte Schritt vor dem Rasieren

Viele Frauen machen den Fehler, dass sie Schaum auf den Intimbereich tragen noch bevor sie die lästigen Härchen mit ausreichend Wasser „weich“ gemacht haben. Bevor Du mit der eigentlichen Rasur beginnst, solltest Du also ein warmes Duschbad nehmen und deinen Intimbereich reinigen. Das stimuliert die Blutgefäße und öffnet die Hautporen, sodass sich die Haare umstandslos und schmerzfrei entfernen lassen.

4. Und jetzt darf der Schaum folgen..

Noch bevor Du zur eigentlichen Haarentfernung übergehst, solltest Du deinen Intimbereich gründlich einschäumen. Achte auf ein hochwertiges Produkt, welches frei von chemischen und alkoholischen Inhaltsstoffen ist. Im Intimbereich ist die Haut besonders empfindlich, sodass es sich lohnt für einen guten Rasierschaum, ohne unnatürliche Substanzen, ein paar mehr Euros auszugeben.

5. Jetzt darf der Rasierer mit scharfen Klingen in die Hand genommen werden

Ohne einen Nassrasierer mit scharfen Klingen zu verwenden, bringen die hier aufgezeigten Tipps rein gar nichts. Es ist essenziell einen hochwertigen Rasierer zu verwenden, welcher deine Haare widerstandslos entfernen kann. Ein Einwegrasierer sollten, wenn möglich nach jeder Anwendung weggeworfen werden, um einen Rasurbrand zu verhindern. Während der Haarentfernung kannst Du den Rasierer in einem 30 Grad Winkel an der Haut ansetzen und die Haare zunächst einmal mit der Wuchsrichtung beseitigen. Alle zwei bis drei Züge solltest du dein Rasierapparat von den verfangen Haaren befreien und diesen gründlich auswaschen. Achte während der gesamten Anwendung darauf, dass Du deine Haut mit der freien Hand straffst. Die letzten Stoppeln kannst Du zum Schluss ohne Sorgen entgegen der Wuchsrichtung beseitigen. Hierbei ist jedoch ein wenig Feingefühl obligatorisch.

Hinweis: Nach der Behandlung solltest Du deine Haut umgehend mit kaltem Wasser abspülen. Somit werden die Poren der Haut geschlossen und Entzündungen und Pickel durch Bakterien unwahrscheinlicher.

6. Intimbereich rasieren – Und jetzt sollte die Haut gepflegt werden..

Nach der Haarentfernung ist die Haut überaus empfindlich. Jedes Rasieren lässt Mikroverletzungen auf der Haut entstehen, die mit einem natürlichen Kosmetikprodukt, behandelt werden sollten. Feuchtigkeitsspende Cremes oder ein Aftershave-Balsam fördert den Heilungsprozess und macht unerwünschte Rötungen und Pickelchen nach dem Rasieren unwahrscheinlicher. Wir empfehlen unparfümierte Produkte mit pflegenden und beruhigenden Inhaltsstoffen, wie beispielsweise Teebaumöl oder Aloe Vera*. Unter dem nachfolgenden Link stellen wir in einem weiteren Beitrag unsere Empfehlungen zur Pflege nach der Haarentfernung vor.

Drei alternative Möglichkeiten zum Rasieren des Intimbereiches

Aufgepasst: Jemals an eine dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich gedacht? Hier erfährst Du alles über die IPL Haaarentfernung >

 #Sugaring: Die goldbraune Zuckerpaste wird im Orient schon seit Jahrhunderten benutzt, um sich die fiesen Härchen an den unterschiedlichsten Körperstellen, wie den Beinen oder Achseln zu entfernen. Das Sugaring setzt sich lediglich aus den Inhaltsstoffe Wasser, Zucker und Zitronensaft zusammen. Für wenige Euros kann die Paste Zuhause selbst gefertigt werden oder in einer örtlichen Drogeriekette, wie z.B. DM erworben werden. Wenn Du mehr zum Sugaring wissen möchtest, klicke einfach auf einen in diesem Text hinterlegten Link.

#IPL Haarentfernung: Die Bikinizone lasern oder mit einem IPL Gerät enthaaren? Auch das ist heutzutage kein Problem. Mit Hilfe der innovativen Geräte, die Lichtblitze auf die Haut strahlen, können nervige Haare für immer entfernt werden. Durch das Melanin in den Haaren wird das Licht absorbiert und unter der Haut in Wärme umgewandelt.

#Enthaarungscreme: Eine Enthaarungscreme für den Intimbereich entfernt die Haare mit chemischen Substanzen. Nach einer 5-10 minütigen Einwirkzeit fallen die Haare einfach aus. Der Nachteil der Methode ist, dass die Haare – ähnlich wie beim Rasieren – schon nach wenigen Tagen wieder nachwachsen.

Noch keine Bewertungen

Lieber Leser, bitte bewerte diesen Beitrag, sodass wir im Fall von schlechten Bewertungen jederzeit an unseren Artikeln feilen können. Solltest Du unseren Beitrag mit weniger als 3 Sternen bewerten, würden wir uns über einen kleinen Hinweis im Kommentarbereich freuen.

Hier findest Du ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Hallo, wir nutzen Cookies, um passende Inhalte zu präsentieren und das Surfvergnügen unserer Leser zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn der Button "Akzeptieren" geklickt wird. Weitere Informationen

Wir nutzen Google Analytics und Google Adsense, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Du sehen willst.

Schließen