Intimbereich rasieren – Anleitungen, Tipps und Kaufempfehlungen

Intimbereich rasieren: Der große Ratgeber für Männer und Frauen.

Menschen rasieren sich schon seit vielen Jahrhunderten die Haare an den verschiedensten Stellen des Körpers. Archäologischen Befunden zu Folge stellten die Menschen bereits im 6. Jahrhundert vor Christus Rasierer aus Steinen her, um sich von Härchen an Beinen, Achseln und anderen Körperpartien zu befreien.
Seit Ende des 20. Jahrhunderts ist die Beseitigung von nervigen Haaren im Intimbereich – vornehmlich unter jungen Personen – zu einem festen Bestandteil der Körperpflege geworden.
Laut Statistiken rasieren sich fast 70% aller Frauen den Intimbereich. Unter den Männern ist es immerhin noch jeder Zweite, der regelmäßig zu einem Haarentferner für die Schamhaare greift.

Wie kann der weibliche Intimbereich hautschonend rasiert werden? Wir geben eine Antwort.

Auch wir – von Haare-Ratgeber.de – sind der Meinung, dass ein haarloser Intimbereich heutzutage obligatorisch ist: Dies sieht bei Männern und Frauen nicht nur deutlich ästhetischer aus, sondern kommt auch dem Geschlechtsverkehr mit dem Partner zugute, der so deutlich hygienischer und gefühlsbetonter ist.
Doch wer zu einem Rasierer greift ohne dabei hilfreiche Tipps zu beachten, muss mit bösen Hautirritationen rechen, die sich in von Form vom Rötungen, Pickeln oder Schnittwunden bemerkbar machen können. Um dies zu vermeiden, möchten wir dir auf dieser Webseite einen umfangreichen Ratgeber zur Enthaarung des Intimbereiches an die Hand geben und dir einige Alternativen zum Rasierer vorstellen. Freu Dich nachfolgend auf einen informativen Beitrag 🙂

Vorab: Unsere Empfehlung zur Rasur des Intimbereiches

Letzte Aktualisierung am 21.08.2019. Die gezeigten Produkte sind mit Affiliate Links versehen und die Bilder von der Amazon API. Es handelt sich hierbei um keinen eigens durchgeführten Produkt Test (Weitere Informationen in der Fußzeile).

Intimbereich rasieren oder nicht ?

Trends zur Behaarung im Intimbereich gab es in den letzten Jahren viele. Eine lange Zeit waren kleine Streifen oder sogar Figuren, wie Herzchen oder Blitze bei Damen angesagt. Wie bereits aus der Einleitung hervorging, ist heutzutage ein vollständig rasierter Intimbereich vor allem in unserer westlichen Welt weitverbreitet.
Unserer Meinung nach sollte dennoch jeder selbst bestimmen, ob er sich den Intimbereich rasiert oder nicht. Wer sich für glatte und geschmeidige Haut unter dem Slip oder der Boxershots entscheidet, findet nachfolgend die besten Tipps und eine Anleitung für eine hautschonende Haarentfernung.

Eine sachgemäße Rasur bietet den großen Vorteil, dass sie schnell in der Dusche umgesetzt werden kann und die Wirkung immerhin bis zu drei Tagen anhält. Negativ zu erwähnen, ist der Rasurbrand, welcher vor allem bei inkorrekter Anwendung auftritt und sich durch Pickel oder Schnittwunden äußert.

Intimbereich richtig rasieren – Eine ausführliche Anleitung für Frauen und Männer

Um Dich vor einem Rasurbrand zu schützen, möchten wir Dir in diesem Abschnitt eine Schritt-für-Schritt Anleitung liefern. Vorab möchten wir noch darauf hinweisen, dass Du für eine hautschonende Haarentfernung mit dem Rasierapparat folgende Utensilien benötigst:

Ein Tipp im Voraus: Rasiere Dich am besten immer vor dem Zubettgehen und ziehe hinterher lockere Kleidung an. So kann sich die gereizte Haut über Nacht von der Prozedur am besten erholen.

1. Stutze deine Haare: Wenn Du deinen Intimbereich hautschonend rasieren möchtest, solltest Du langes Haar zunächst einmal stutzen.

Den Intimbereich rasieren – Mit diesen Tipps funktioniert’s problemlos.

Lange Haare verstopfen deinen Rasierer und Du musst womöglich wiederholt über die gleiche Stelle fahren, damit das Haar ohne Reste entfernt werden kann. Selbst mit hochwertigen Pflegeprodukten wird die Haut in diesem Fall mit Pickeln und Reizungen reagieren. Um langes Haar vor der eigentlichen Rasur zu kürzen, kannst du eine Haarschere oder einen einfachen Trimmer benutzen.

2. Mache das Haar feucht und schäume es ein:
Bevor Du auf deinen Intimbereich reichlich Schaum* aufträgst, solltest Du deine Härchen weich machen. Dafür ist eine lauwarme Dusche optimal. Diese öffnet die Hautporen und stimuliert die Durchblutung, sodass die sonst borstigen Haare sanfter rasiert werden können. Beim Einschäumen der Schamhaare solltest Du auf ein hochwertiges Produkt setzen, welches keine chemischen oder alkoholischen Substanzen enthält. Trage den Schaum mit kreisenden Bewegungen auf und sorge dafür, dass er gleichmäßig an alle Stellen deiner Haut gelangt. Lasse ihn hinterher entsprechend der empfohlenen Einwirkzeit des Hersteller auf der Haut verweilen bis Du dann zur Rasur übergehst.

3. Das Rasieren:
Während der Rasur ist es von großer Bedeutung, dass Du die Haare mit einer überaus scharfen Klinge entfernst. Stumpfe Klingen führen schnell zu Unannehmlichkeiten und es muss unnötig oft über die gleiche Stelle gefahren werden, sodass Pickel und Rötungen die Folgeerscheinung sind. Setze den Rasierer am besten in einem 30 Grad Winkel an der Haut an und beseitige die Haare zunächst mit der Wuchsrichtung. Wasche dein Rasierapparat alle zwei bis drei Züge gründlich mit warmen Wasser aus, sodass sich keine Haare verfangen. Schlussendlich können die letzten Stoppeln dann entgegen der Wuchsrichtung beseitigt werden.

Diese Tipps solltest Du beim Rasieren des Intimbereiches beachten.

4. Reinigung
Nach der Haarentfernung solltest Du den Rasierer gründlich reinigen und trocken bis zur nächsten Behandlung aufbewahren. Lässt Du diesen in einem feucht-warmen Milieu wie der Dusche liegen, führt das umgehend zu einem verstärkten Bakterienwachstum, was bei der nächsten Behandlung durchaus einen Rasurbrand provozieren kann. Auch zum Abtrocknen nach der Dusche solltest Du unbedingt ein sauberes und frisches Handtuch verwenden.

5. Pflegeprodukte
Jede Haarentfernung stellt eine Belastung für die Haut da. Vor allem nach einer Rasur ist es essentiell, die Haut mit den richtigen Pflegeprodukten beim Heiliungsprozess zu unterstützen. Für den Schambereich eignet sich eine mildes Aftershave, das dafür sorgt, das Mikroverletzungen umgehend verheilen und leichte Blutungen durch die adstringierenden Inhaltsstoffen schneller gestoppt werden. Zu guter Letzt kannst Du den Schambereich mit einem natürlichen Feuchtigkeitsgel oder einer Aloe-Vera-Creme behandeln. Die besten Produkte zur Pflege nach der Haarentfernung haben wir Dir übrigens unter dem nachfolgenden Link zur Verfügung gestellt >

⭐AUFGEPASST! Du suchst Besteller, günstige Angebote und Videoanleitungen zur Haarentfernung oder möchtest deine lästigen Härchen sogar dauerhaft entfernen? Jetzt klicken >

Mein Intimbereich juckt nach dem Rasieren – Was kann ich tun?

Bei der Rasur alle Hinweise beachtet und trotzdem hast Du nach der Behandlung mit einem starken Juckreiz zu kämpfen? Nachfolgend möchten wir Dir Tipps geben, wie Du dem Juckreiz nach dem Rasieren entgegenwirken kannst.

Aufgepasst: Jemals an eine dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich gedacht? Hier erfährst Du alles über die IPL Haaarentfernung >

  • Bevor Du die Prozedur in der Dusche beendest, kannst Du deine Haut mit eiskaltem Wasser abduschen. Das schließt die Poren und wirkt einem unangenehmem Jucken nach dem Rasieren entgegen. Alternativ hilft es, wenn du anschließend einen kalten Waschlappen oder ein im Handtuch eingewickelten Eisakku auf den Intimbereich legst.
  • Verwende nach der Behandlung Pflegeprodukte, die den Inhaltsstoff Panthenol enthalten. Dieser wirkt einem Jucken nach dem Rasieren entgegen.
  • Auch Pflegeprodukte mit Teebaumöl oder Aloe-Vera sind hilfreich, um dem Jucken nach dem Rasieren vorzubeugen.

Ich habe rote Punkte nach dem Rasieren im Intimbereich – Was hilft wirklich?

Diese Tipps helfen dir bei roten Punkten nach dem Rasieren.

Um Pickel nach dem Rasieren zu vermeiden, solltest Du sowohl vor als auch nach der Haarentfernung einiges beachten. Die wertvollsten Tipps möchten wir Dir nachfolgend stichpunktartig aufzeigen:

  • Insbesondere im Intimbereich solltest Du, wenn möglich, immer einen Rasierer mit einem runden Rasierkopf benutzen. Dieser kann sich besser als ein normaler Einwegrasierer an deine Hautoberfläche anpassen und beugt unschönen Reizungen vor.
  • Achte beim Rasieren darauf, dass Du einen hochwertigen Schaum mit natürlichen Inhaltsstoffen verwendest. Cremes mit chemischen oder alkoholischen Substanzen fördern Pickel nach der Haarentfernung.
  • Verzichte nach dem Rasieren auf enganliegende Unterhosen. Um die Regenartion der gereizten Haut zu fördern, solltest du nach der Haarentfernung möglichst Baumwollunterwäsche tragen.
  • Achte darauf einen Einwegrasierer nach jeder Haarentfernung auch wirklich zu entsorgen. Mit bereits genutzten Klingen lassen sich Haare einerseits schwieriger rasieren, andererseits lassen Pickel und Schnittwunden nicht lange auf sich warten.
  • Mehrwegrasierer sollten nach jeder Behandlung gereinigt und getrocknet werden. Liegt dein Haarentferner über mehrere Tage in der feuchten Duschen wird er zum regelrechten Paradies für Bakterien.

Die besten Alternativen zum Rasieren im Intimbereich

Wenngleich die Rasur unter der Dusche schnell gemacht ist, gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Haarentfernung, welche nicht nur langanhaltendere Ergebnisse versprechen, sondern deutlich hautschonender sind. Nachfolgend möchten wir Dir einige Alternative aufzeigen:

Der Epilierer – Für langanhaltende Haarentfernung im Intimbereich

Der Intimbereich kann auch mit einem Epilierer nachhaltig enthaart werden.

Im Vergleich zur Rasur werden die Haare bei der Epilation nicht auf Höhe der Haut abgeschnitten. Ein elektrischer Epilierer besteht aus rotierenden Walzen, an denen einzelne Pinzetten befestigt sind, welche die Haare mitsamt der Wurzel aus der Haut ziehen. Durch die Beseitigung der Haarwurzel verspricht die Methode deutlich nachhaltigere Ergebnisse.

Auch wenn die Wirkung von Person zu Person unterschiedlich ist, darf man sich üblicherweise auf einen haarfreien Intimbereich von bis zu 5 Wochen freuen. Ein weiterer Pluspunkt der Methode ist, dass durch das Zupfen einzelner Härchen ein Rasurbrand in Form von Pickel, Rötungen und Schnittwunden – zumindest bei korrekter Anwendung – fernbleibt.
Der große Nachteile und der Grund wieso die meisten Leute vor einer Epilation absehen, sind die Schmerzen, die insbesondere bei der einer unsachgemäßen Anwendung entstehen können. Wenn Du deinen Intimbereich epilieren möchtest, empfehlen wir dir in jedem Fall unsere weiterführende Informationen: So haben wir beispielsweise in diesem Beitrag (dafür bitte den Link klicken) 18 Tipps für eine schmerzfreie Epilation veröffentlicht. Ferner haben wir eine ausführliche Anleitung für eine schonende Epilation in der Bikinizone publiziert.

Beseitigung von lästigen Härchen im Intimbereich mit einem IPL Gerät

Aufgepasst: Jemals an eine dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich gedacht? Hier erfährst Du alles über die IPL Haaarentfernung >

Den Intimbereich lasern? Auch das ist kein Problem! Seit Jahren werden die Geräte immer beliebter und verdrängen zunehmend klassische Haarentfernungsapparate, wie Epilierer und Rasierer. Die Rede ist von IPL Geräten, welche die Haare am gesamten Körper dauerhaft entfernen können.
Die innovativen Haarentferner sind mit Xenonlampen ausgestattet, welche Lichtblitze in hohen Frequenzen abgeben. Das Licht wird von den Haaren aufgenommen, an die Wurzel weitergeleitet und dort in Wärme umgewandelt. Die hohen Temperaturen führen dazu, dass die natürliche Struktur der Haare zerstört wird und diese anschließend ausfallen. Aufgrund des fehlenden Melanins in grauen, sehr hellen oder roten Haaren ist die Methode leider nicht für jeden geeignet.
Die IPL Haarentfernung ist nicht nur schmerzfrei, sondern kann unkompliziert in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden. Da die Haare einem natürlichen Wachstumszyklus unterliegen und lediglich diejenige Haare auf die Behandlung reagieren, die sich in der Wachstumsphase befinden, werden jedoch stets mehrere Anwendung notwendig.

Doch mit hochwertigen Produkten, wie von Braun oder Philips, fallen bereits nach 3 Anwendungen bis zu 92% der Haare aus.
Du interessierst Dich für die Haarentfernung mit Licht oder möchtest mehr über die revolutionäre Technologie erfahren? Dann wählen einfach einen im Text hinterlegten Link, der dich zu informativen Beiträgen führt. Viele Spaß beim Lesen! 🙂

Die natürliche Alternative für den Intimbereich: Das Sugaring

Den Intimbereich rasieren? Probiers doch mal mit der Zuckerpaste.

Die goldbraune Zuckerpaste, auch genannt Sugaring, ist eine seit 1900 v. Chr. genutzte natürliche Möglichkeit zur Beseitigung von Haaren. In der Vergangenheit wurde das Sugaring bis in das erste Jahrtausend n. Chr. ausschließlich im Perserreich verwendet. Sugaring wurde im Nahen Osten auch als “Sukkar” oder “Halawa” und im Iran als “Moum” bezeichnet. In dem vergangenen Jahrzehnt wurde die Paste auch in mitteleuropäischen Ländern beliebt – vornehmlich zur Haarentfernung im Intimbereich, den Beinen und Achseln.
Die Sugaring Paste besteht nach der traditionellen Zusammensetzungen lediglich aus Wasser, Zucker und Zitronensaft und ist somit vor allem unter Naturliebhabern sehr beliebt. Doch auch Sparfüchse finden im Sugaring eine tolle Alternative zum Rasierer. Die Paste lässt sich für wenige Cents im lokalen Drogerieladen, wie z.B. DM kaufen oder für wenige Cents daheim selbstfertigen. Ein tolles Sugaring Rezept haben wir übrigens auf unserer Webseite veröffentlicht. Klicke dafür einfach auf den im Text eingefügten Link.
Durch die Anwendung der Paste wird der sog. Haarfollikel von der Wurzel entfernt, was zu dem grandiosen Ergebnis führt, dass das Wiederkommen der Härchen bis zu sechs Wochen andauern kann. Ähnlich wie bei einer klassischen Epilation ist hier also mit deutlich langanhaltendere Ergebnissen als mit dem Rasierer zu rechnen. Darüber hinaus ist die Methode deutlich schmerzärmer als die Verwendung von klassischen Wachsstreifen.

Wissenswerte Fakten über die Intimbehaarung

  • Unsere Schambehaarung sollte uns evolutionsbedingt vor Fremdkörpern, wie Bakterien und anderen Krankheitserregern schützen. Außerdem dienen sie dazu Gerüche, die aus den Drüsen der Haut austreten, aufzunehmen.
  • Das Farbpigment Melanin, das für die Färbung unserer Haare verantwortlich, kann uns im steigenden Alter auch unter der Gürtellinie verloren gehen.
  • Wenn wir unsere Haare im Intimbereich nicht rasieren, fallen sie erst nach 6 Monaten aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses aus.
  • Die Intimrasur ist bei Frauen deutlich beliebter als bei Männern. Einer Studie zufolge rasieren sich nur 40-50 Prozent der Männer regelmäßig ihre intime Zone.

Hier findest Du ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

HALT STOPP! DIE BESTEN ANGEBOTE & BESTSELLER IM ÜBERBLICK? 😍😍🤗

RASIERER ♀️

RASIERER

EPILIERER

IPL GERÄT

SUGARING & WAX

ENTHAARUNGSCREME

Hinweis: Es handelt sich hierbei um Affiliate-Links zu Amazon (*). Mehr Informationen diesbezüglich kannst Du der Fußzeile entnehmen.

Hey! Wir nutzen Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst. Weitere Informationen

Wir nutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Du sehen willst.

Schließen