Damenbart rasieren – Eine nicht allzu sinnvolle Idee..

Den Damenbart rasieren? Wir geben eine Antwort.

Frauen aufgepasst! Haare an den Beinen, Achseln oder an anderen Körperbereichen sind einfach störend. Wenn dann noch Härchen im Gesicht dazukommen, fühlen wir Damen uns beim Blick in den Spiegel schnell unattraktiv und männlich.

Dabei muss einen der Damenbart – welcher von Experten übrigens als Hirsutismus bezeichnet wird – überhaupt nicht in Unruhe versetzen. Zumindest im steigenden Alter ist dieser aufgrund hormoneller Veränderungen normal und weit verbreitet.

Ungeachtet dessen soll der Damenbart möglichst schnell beseitigt werden, um sich in der eigenen Haut wieder wohler zu fühlen. Wie das möglichst hautschonend und effektiv geht, möchten wir dir in diesem Artikel erklären.

Freu Dich nachfolgend auf einen informativen Ratgeber 🙂

Bestseller auf Amazon

Bestseller Nr. 1
Elektrorasierer Damen, Anjou elektrischer schmerzloser Haarentferner für Gesicht Härchen/Kinnstoppel/Oberlippenbart, sicherer & sanfter Damenrasierer mit eingebautem LED-Licht*
Effektives, schmerzloses und schnelles Rasieren für Damen: Entfernt Härchen an den Wangen, am Kinn und über den Lippen.
13,99 EUR
Bestseller Nr. 2
Beauty-Piler Haarentfernungs-Spirale*
Entfernt die Haare mit der Wurzel
9,99 EUR
Bestseller Nr. 3
Augenbrauen Rasier, AODOOR Augenbrauen Trimmer, Elektrische Augenbrauen Haarentferner Schmerzlos Augenbrauenrasierer, Augenbrauentrimmer, Elektrische Frauen Gesichts Trimmer (USB Wiederaufladbar)*
【BEQUEM UND PRÄZISE】: Dieser Augenbrauenrasierer ist ein praktisches Hilfsmittel für die tägliche Augenbrauenpflege. Präzisions Spitze hilft, unerwünschte Haare auf der Ober-und Unterseite der brauen zu entfernen und zwischen den Augen Brauern, Zielen auch die kleinsten Bereiche, um diese perfekten Augenbrauen zu erhalten.
14,99 EUR

Letzte Aktualisierung am 30.11.2019. Die gezeigten Produkte sind mit Affiliate Links versehen und die Bilder von der Amazon API. Es handelt sich hierbei um keinen eigens durchgeführten Produkt Test (Weitere Informationen in der Fußzeile).

Vorab: Wieso Du Deinen Damebart nicht rasieren solltest

Bevor Du nachfolgend deutlich bessere Methoden kennenlernst, um den Damenbart zu entfernen, möchten wir zunächst erwähnen, dass der Rasierer zur Entfernung von Gesichtshaaren nicht die beste Idee ist. Also Finger weg von Nass- und Trockenrasierern! Mit einer Depilation (als einer Rasur) beseitigst Du die Härchen direkt auf der Hautoberfläche, was in vielen Fällen zu bösen Irritationen in Form von Pickeln oder Rötungen führen kann und das Unbehagen noch größer werden lässt. Deutlich besser hingegen ist es den Damenbart mit Hilfe einer Epilation zu beseitigen. Dazu im nächsten Abschnitt mehr.

Merke: Die Entfernung von Gesichtshärchen mit dem Rasierer führt häufig zu Schnittwunden oder anderen lästigen Hautirritationen. Eine Epilation hingegen entfernt die Haare mitsamt der Wurzel, sodass die Haut nicht gereizt wird.

Übrigens: Hier findest Du drei wirksame Hausmittel gegen den Damenbart.

Möglichkeiten zur Entfernung des Damenbartes anstelle des Rasierens

Je nachdem wie deine Haut beschaffen ist, wie kräftig dein Haarwachstum ist und welche Regionen betroffen sind, eignen sich unterschiedliche Methoden zur Haarentfernung im Gesicht. Grundsätzlich ist eine Epilation oder Lichtbehandlung zu empfehlen, welche die Haare mitsamt der Wurzel entfernt. Einerseits ist das Wachstum damit erst einmal für mehrere Wochen unterbunden, andererseits wird die Hautoberfläche nicht durch die scharfen Klingen gereizt.

Besonders beliebt, um kleine Härchen im Gesicht zu entfernen: Der Gesichtepilierer.

Eine beliebte Möglichkeit, um den Damenbart loszuwerden ist die Verwendung eines Gesichtsepilierers. Hierbei werden die Haare mit Hilfe von rotierenden Walzen an denen einzelne Pinzetten befestigt sind aus der Haut gezogen. Je nachdem wie ausgeprägt der Damenbart ist, sollte ein entsprechend großer Epilierkopf mit mehreren Pinzetten gewählt werden. Wer lediglich unter vereinzelten Härchen im Gesicht leidet, kann die Haare auch einzeln mit einer gängigen Pinzette beseitigen. Ein Nachteil des Epilierens ist, dass die Haarentfernung – insbesondere bei unsachgemäßer Anwendung – durchaus schmerzhaft werden kann (Hier findest Du Tipps für eine schmerzfreie Epilation >).

Eine natürliche Methode: Das Sugaring

Wer auf den klassischen Epilierer verzichten möchte und das Haar dennoch für mehrere Wochen entfernen möchte, kann auf das beliebte Sugaring setzen. Die goldbraune Zuckerpast kommt ursprünglich aus dem Nahen Osten und wird dort schon seit Jahrhundert verwendet, um den lästigen Härchen am Körper den Krieg zu erklären. Der Vorteile der klebrigen Paste ist einerseits die kostengünstige Herstellung, anderseits die natürliche Anwendung. Das Sugaring kann für wenige Cents Zuhause selbst gefertigt werden und setzt sich lediglich aus Wasser, Zucker und Zitronensaft zusammen. Wer sich Zeit und Mühe einsparen möchte, kann das Sugaring auch in der lokalen Drogeriekette erwerben. Rossmann und DM bieten unterschiedliche Produkte für wenige Euros.

Die goldbraune Paste stammt aus orientalischen Ländern und ist mittlerweile auch in Mitteleuropa sehr beliebt.

Du möchtest mehr über das Sugaring erfahren? Kein Problem! Auf unserer Webseite stellen wir dir wissenswerte Informationen zur Anwendung bereit und erklären dir, wie Du die Paste selber herstellen kannst. Klicke dafür einfach auf einen im Text hinterlegten Link.

Damenbart rasieren? Wir sagen lieber dauerhaft entfernen mit einem IPL Gerät

Mit steigender Tendenz verkaufen sich die revolutionären Geräte seit Jahren und verdrängen immer mehr konventionelle Haarentfernungs-Apparate. Epilieren und rasieren war gestern – Heute setzen moderne Verbraucher auf die IPL Haarentfernung. IPL steht für den englischen Ausdruck „Intense pulsed Light“ und beschreibt eine Methode, bei der die Haare mit Licht beseitigt werden. Die IPL Geräte strahlen mit Hilfe von Xenonenlampen Lichtblitze auf die Härchen, welche das Licht absorbieren und an die Haarwurzel weiterleiten.

Unter der Haut wird das Licht anschließend in Wärme umgewandelt, sodass die Haare ihre biologische Struktur verlieren und allmählich ausfallen. Die dauerhafte Haarentfernung ist – zumindest bei korrekter Anwendung – nicht nur völlig schmerzfrei, sondern auch unkompliziert und Zuhause durchführbar. Die Kosten für ein IPL Gerät belaufen sich üblicherweise auf 200 bis 400 Euro.

Du möchtest mehr über die IPL Haarentfernung erfahren? Dann klicke einfach auf einen im Text hinterlegten Link. Dort stellen wir dir wissenswerte Ratgeber-Beiträge zur Verfügung.

Wie unterscheidet sich die IPL Haarentfernung von einer Laserbehandlung?

Der Hauptunterschied zwischen einem IPL Gerät und der Laserbehandlung liegt in der verwendeten Lichtquelle. Die IPL Geräten arbeiten mit einer breitbandigen Lichtquelle, sodass auch umliegende Hautbereiche mitbestrahlt werden. Der Laser hingegen strahlt ein zentriertes Licht, dass die Haare noch effektiver entfernt. Zudem kann eine Laser Haarentfernung nur in einem Institut und durch einen ausgebildeten Kosmetiker oder Arzt durchgeführt werden.

Ist die IPL Haarentfernung gefährlich?

Wer die Gebrauchsanweisungen der Hersteller beachtet, muss in der Regel keine Befürchtungen vor Risiken oder Nebenwirkungen haben. Dennoch gibt es einige Dinge, die vor und nach der Behandlung beachtet werden sollten. Diesbezüglich haben wir diesen Beitrag veröffentlicht: Was muss man vor und nach einer IPL Behandlung beachten? >

Ist die IPL Haarentfernung für Jeden geeignet?

Leider nicht. Helle, graue oder rote Haare können mit den Geräten nicht beseitigt werden. Aufgrund des fehlenden Melanins, welches für die Färbung unserer Haare sorgt, kann das Licht nicht von den Haaren aufgenommen werden. Ob Du für eine IPL Haarentfernung der richtige Typ bist erfährst Du übrigens unter dem nachfolgenden Link: Haut- und Haarytpen für eine IPL Haarentfernung >.

5/5 (1)

Lieber Leser, bitte bewerte diesen Beitrag, sodass wir im Fall von schlechten Bewertungen jederzeit an unseren Artikeln feilen können. Solltest Du unseren Beitrag mit weniger als 3 Sternen bewerten, würden wir uns über einen kleinen Hinweis im Kommentarbereich freuen.

Hier findest Du ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Hallo, wir nutzen Cookies, um passende Inhalte zu präsentieren und das Surfvergnügen unserer Leser zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn der Button "Akzeptieren" geklickt wird. Weitere Informationen

Wir nutzen Google Analytics und Google Adsense, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Du sehen willst.

Schließen