Wie Sie Ihre grauen Haare richtig pflegen – Ein kleiner Ratgeber

Graue Haare pflegen? Wir geben Ihnen die besten Tipps.

Das graue Haar hat seinen Schrecken verloren. Immer mehr Frauen stehen zu ihrer sich auf ganz natürliche Weise verändernden Haarfarbe und wollen diese auch zeigen. Doch auch, wer sich noch gegen die neue Farbe wehrt, sollte seinen Körper nicht ignorieren und auf die neuen Bedürfnisse eingehen, die das Grau mit sich bringt. Graue Haare pflegen will gelernt sein. In diesem Ratgeber möchten wir Ihnen ein paar nützliche Tipps geben. 🙂

PS: Im unteren Abschnitt des Textes verraten wir auch Perückenträgern ein paar nützliche Tipps.

Bereits einzelne graue Haare pflegen

Graue Haare bekommt nicht jeder im gleichen Alter. Sie sind ein Zeichen dafür, dass sich im körpereigenen Haushalt etwas verändert hat. Du solltest deine ersten grauen Haare also auf keinen Fall ignorieren. Denn oft haben übermäßiger Stress und die falsche Ernährung einen großen Einfluss auf verfrühtes Ergrauen. Aber auch die falsche Haarpflege kann hierfür ursächlich sein.

Die besten Hausmittel gegen graues Haar

Wenn du dich gegen ein baldiges Ergrauen schützen oder den begonnenen Prozess ein wenig in die Länge ziehen möchtest, kannst du mit dem richtigen Hausmittel einiges für deine Haare tun. Ernähre dich zunächst möglichst gesund. Vor allem übermäßige tierische Eiweiße, Zucker und Glutamat kippen den körpereigenen Stoffwechsel und fördern somit unter anderem das Ergrauen der Haare. Vermeide auch unnötigen Stress. Vielleicht hast du die richtige Methode dafür, mit Stress im Alltag umzugehen, noch nicht gefunden. Ein beliebtes Hausmittel gegen graues Haar ist beispielsweise die Zwiebel. Ihr Saft in Kombination mit etwas Zitronensaft als Haarkur einwirken gelassen ist ein wahrer Beautycocktail für die Haare.

Du willst graue Haare natürlich pflegen

Das ist gar nicht so schwer. Es muss nicht gleich die chemische Keule sein, die langfristig vielleicht sogar mehr Schaden anrichtet, als sie nützt. Probiere doch mal Haarpflegeprodukte mit Gojibeeren, Kokos- oder Mandelöl. Sie geben deinem Haar Vitamine und Kraft. Das wohl wichtigste Vitamin, um graue Haare natürlich pflegen zu können, ist und bleibt das Vitamin E.

So kannst du graue Haare richtig pflegen

Generell ist es wichtig, graue Haare nicht unnötig zu strapazieren. Du musst nicht ständig den Föhn benutzen. Er trocknet das Haar aus und raubt ihm langfristig seine Kraft. Starke Sonneneinstrahlung belastet dein Haar zusätzlich. Wenn du nicht färbst, besorge dir besser einen Hut oder ein Tuch zu seinem Schutz oder meide den ausgiebigen Aufenthalt in der Sonne.
Auch das selbstständige Färben deiner Haare solltest du ab sofort sein lassen. Es ist schwer, bei grauen Haaren nicht die richtigen Farbtöne zu finden. Gleichzeitig greifen die Mittel das Haar an, wenn sie etwa zu lange einwirken.
Verwende auf jeden Fall Shampoos und Spülungen für trockenes Haar, dann machst du schonmal nichts falsch. Es gibt aber auch jede Menge Shampoos für graue Haare, die einem ungewollten Verfärben entgegenwirken. Gerade durch beispielsweise das Rauchen kann dies schnell passieren.

So solltest du deine Perücken pflegen

Wenn dein graues Haar bereits sehr ausgedünnt ist, kannst du auch auf Perücken aus idealerweise Echthaar zurückgreifen. Auch zur Pflege der Perücke möchten wir Dir im Folgenden ein paar Tipps geben.

Die Perücke musst du im Prinzip genauso schonend behandeln wie deine grauen Haare. Benutze also nur mildes Shampoo und lass auch eine Pflegekur oder -spülung nicht zu lange einwirken. Wenn du deine Perücke fährst, dann nur auf der niedrigsten Stufe und nicht länger als nötig. Hänge Sie lieber einen Moment über den Perückenständer, um sie schonend zu trocknen.

5/5 (1)

Lieber Leser, bitte bewerte diesen Beitrag, sodass wir im Fall von schlechten Bewertungen jederzeit an unseren Artikeln feilen können. Solltest Du unseren Beitrag mit weniger als 3 Sternen bewerten, würden wir uns über einen kleinen Hinweis im Kommentarbereich freuen.

Hier findest Du ähnliche Beiträge

Menü

Hallo, wir nutzen Cookies, um passende Inhalte zu präsentieren und das Surfvergnügen unserer Leser zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn der Button "Akzeptieren" geklickt wird. Weitere Informationen

Wir nutzen Google Analytics und Google Adsense, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Du sehen willst.

Schließen