Zink gegen und bei Haarausfall: Ein Beitrag über Wirkung, Erfahrungen und wissenschaftliche Belege

Leseempfehlung: Haarausfall – Informativer Wegweiser bei haarigen Problemen / (*Bitte beachten Sie unsere Hinweise in der Fußzeile)

“It is well known that some trace elements such as zinc and copper play a significant role in many forms of hair loss.” [1]

Zink im Kampf gegen Haarausfall. Wirksames Mittel oder nur ein Mythos?

Haarausfall ist weitverbreitet und betrifft laut Statistiken bis zu 80 % aller Männer und jede 3 bis 4 Frau in Deutschland. Am häufigsten wird der Haarverlust durch genetische Faktoren verursacht und macht sich vor allem bei Männern im steigenden Alter bemerkbar. Zunächst bilden sich Geheimratsecken und kahle Stellen an der hinteren Schädeldecke. Nach Jahren bleibt häufig nur noch ein Haarkranz am Hinterkopf oder eine Glatze zurück. Doch auch andere Faktoren, wie zu viel Stress, ein ungesunder Lebensstil oder ein Defekt im Immunsystem können den Verlust unserer Haare begünstigen.

Suchen Betroffene dann nach einer Lösung wird ihnen von Medizinern nicht selten zur Einnahme eines Medikaments geraten. Doch die Wirkung dieses vermeintlichen Wundermittels bleibt häufig aus und führt zu unerwünschten Nebenwirkungen, wie Hautunreinheiten, Magendarmproblemen und Libidoverlust.

Eine andere Möglichkeit gegen den Haarausfall vorzugehen, sind Nahrungsergänzungsmittel und Haaröle. Im Rahmen dieser alternativen Therapiemethode fällt häufig auch das Wort “Zink“. Doch kann das Spurenelement tatsächlich unseren Haaren helfen bzw. Haarausfall entgegenwirken? Unsere Autoren versuchen in diesem Beitrag eine Antwort zu finden.

Zink bei und gegen Haarausfall – Die Zusammenfassung

  • Zink ist für gesunde und kräftige Haare unerlässlich.
  • Das Spurenelement wird für viele Stoffwechselprozesse benötigt, die zur Bildung von Haaren erforderlich sind.
  • Auch bei erblich bedingtem und kreisrundem Haarausfall sollte Zink eingenommen werden.
  • Häufig eine Einnahme von mehreren Monaten notwendig, um die Wirksamkeit von Zink wahrzunehmen.
  • In einer Studie aus dem Jahr 2012 konnte gezeigt werden, dass Menschen, die unter Haarausfall litten, einen signifikant geringere Zinkwert im Blut aufwiesen als die gesunden Probanden der Kontrollgruppe.
  • Eines der häufigsten Ursachen für ungewollten Haarverlust ist ein Mangel an Zink. 
  • In Deutschland leiden ca. 20 bis 40 % an einer Unterversorgung an Zink. Hauptursache dafür ist eine unausgewogene Ernährung.

Allgemeine Informationen über Zink

Zink ist für uns Menschen lebensnotwendig. Ohne das Spurenelement könnten einige biochemischen Vorgänge nicht ablaufen. Eine große Bedeutung kommt Zink u.a. bei der Zellteilung und Stärkung des Immunsystems zu. Da das Spurenelement nur für kurze Dauer im menschlichen Organismus gespeichert werden kann, muss es regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden.

Wie kann sich ein Zinkmangel bemerkbar machen?

Fehlt dem menschlichen Körper Zink, kann sich dies durch unterschiedlichen, teilweise schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen äußern. Viele Menschen leiden unter trockener Haut, brüchigen Nägeln und Blutarmut. Außerdem macht sich ein Zinkmangel häufig durch ungesunde Haare und Haarausfall bemerkbar.

In welchen Lebensmitteln ist besonders viel Zink enthalten?

Zink ist vor allem in tierischen Lebensmitteln vertreten. Welche Nahrungsmittel einen besonders hohen Zinkanteil enthalten, lässt sich der nachfolgenden Tabelle entnehmen.

NahrungsmittelMenge an Zink pro 100 Gramm
Austernca. 7 bis 100 Gramm
Schweineleberca. 6 Gramm
Rindfleischca. 5 Gramm
Paranüsseca. 4. Gramm
Sojabohnenca. 4. Gramm

Die Wirkung von Zink auf die Haare

Wie die letzten Abschnitte offengelegt haben, ist Zink für den menschlichen Körper von großer Bedeutung und für viele biochemische Vorgänge zwingend notwendig. Nachfolgend soll anhand einiger Stichpunkte aufzeigt werden, wieso Zink auch zur Entstehung von gesunden Haaren und bei Haarausfall eine entscheidende Rolle einnimmt.

  • Zinkmangel gilt als Hauptverursacher für Haarausfall. Auch bei krankheitsbedingtem Haarverlust, wie kreisrundem Haarausfall, wird das Spurenelement in hoher Dosierung von Medizinern zur Stärkung des Immunsystems verschrieben.
  • Eine Zinkmangel kann eine ausreichende Nährstoffversorgung der Haarfollikel verhindern.
  • Haare setzen sich zu einem großen Teil aus Keratin zusammen. Zur Bildung des Keratins spielt Zink eine entscheidende Rolle.
  • Menschen die an übermäßiger Schuppenbildung, Kopfhautjucken oder diffusen Haarausfall leiden, weisen überaus häufig einen Zinkmangel auf.
  • Das Strukturprotein Kollagen ist für eine kräftige Haarwurzel von großer Bedeutung. Zur Bildung des Kollagens wird Zink benötigt.
  • Kurzes Zwischenfazit: Zink ist zur Bildung von gesunden und kräftigen Haaren unabdingbar!

Gibt es Studien, in denen die Korrelation zwischen einem Zinkmangel und Haarausfall untersucht wurde?

Ja. Beispielsweise wurde in einer koranischen Untersuchung aus dem Jahr 2013 der Zusammenhang von Haarausfall und Zink untersucht.  Als Ergebnis stellt sich heraus, dass bei allen Haarausfall-Patienten der Zink-Spiegel signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe war (p=0.002). [1]

Quelle: 1. Keine eigene Darstellung.

Kann zu viel Zink zu Haarausfall führen?

Nein. Jedenfalls gibt es unseren Recherchen nach dafür keine wissenschaftlichen Belege.

Wo kann man Zink erwerben?

Zink kann man in einigen Supermärkten, im Reformhaus, in Drogeriemärkten und im Internet erwerben. Auf Amazon findet man zahlreiche Zinkpräparate die für 365 Tage reichen und ca. 10-15 Euro kosten. Vor dem Kauf sollte man jedoch auf eine hochwertige Qualität und  Bioverfügbarkeit achten. Mehr dazu im nachfolgenden Abschnitt.

Auf was sollte man beim Kauf von Zink achten?

Zink ist nicht immer gleich Zink. Insbesondere in Supermärkten findet man häufig Zinkpräparate, welche nur eine geringe Wirkung haben. Das Spurenelement kann je nach Verbindung eine unterschiedliche Bioverfügbarkeit aufweisen. In vielen Studien konnte gezeigt werden, dass die Verbindung “Zinkbisglycinat” besonders gut vom menschlichen Organismus resorbiert werden kann. Außerdem ist für eine hohe Bioverfügbarkeit entscheidend, dass das Zink an eine hochwertige Aminosäure gebunden wird.

Wie viel Zink sollte man einnehmen, um Haarausfall entgegenzuwirken?

Dies ist unter Medizinern eine überaus umstrittene Frage. Erwachsene Menschen sollen laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung je nach Geschlecht zwischen 7 und 10 Milligramm Zink täglich zu sich nehmen. Wer unter Haarproblemen leidet, sollte laut vielen Experten jedoch mindestens 15 mg Zink zu sich nehmen.

“Ich habe Haarausfall” – Ab wann kann ich mit einer Wirkung durch die Einnahme rechnen?

Unsere Haare haben durchlaufen einen natürlichen Wachstumszyklus von mehreren Monaten. Wer den Körper bei der Entstehung von gesundem Haar mit Zink unterstützen möchte, sollte also nicht mit sichtbaren Erfolgen von einem auf den anderen Tag rechnen. Hersteller von Zinkpräparaten empfehlen eine kontinuierliche Einnahme von mindestens drei Monaten. 

Zinkmangel diagnostizieren und behandeln

Wer die Vermutung hat an einem Zinkmangel zu leiden, sollte sich umgehend an seinen Hausarzt wenden. Dieser kann einen Defizit umgehend über eine Blutuntersuchung diagnostizieren. Behandelt wird ein Mangel in der Regel über einige Wochen mit hoch dosierten Zinkpräparaten.

Erfahrungen mit Zink

Wenn man sich im Internet nach Erfahrungen umschaut, die Anwender mit Zink gemacht haben, sind diese überwiegend erfreulich. Nachfolgend ein Zitat aus den Kundenrezensionen von Amazon.

“Ich nehme diese Zink Tabletten nun ungefähr fünf Wochen und habe weniger Haarausfall und fühle mich insgesamt besser.” [2]

Unsere abschließenden Worte über das Spurenelement Zink

Zink ist eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper und wird zur Aufrechterhaltung und Bildung von gesunden Haaren unbedingt benötigt. Menschen die unter Haarausfall leiden, egal ob krankheitsbedingt oder nicht, sollten in jedem Fall auf eine ausreichende Zinkzufuhr achten und regelmäßig ihren Zinkspiegel kontrollieren lassen.

# Weitere lesenswerte Artikel:

Verwendete Quellen:

1: Min Seong Kil, Chul Woo Kim and Sang Seok Kim: “Analysis of Serum Zinc and Copper Concentrations in Hair Loss”, 25(4), 405-409, 2013.

2: https://www.amazon.de/Zink-25mg-Zink-Bisglycinat-Zink-Chelat-Laborgeprüft/product-reviews/B07BR4X8L6/ref=cm_cr_getr_d_paging_btm_next_7?ie=UTF8&reviewerType=all_reviews&pageNumber=7

5/5 (1)

Lieber Leser, bitte bewerte diesen Beitrag, sodass wir im Fall von schlechten Bewertungen jederzeit an unseren Artikeln feilen können. Solltest Du unseren Beitrag mit weniger als 3 Sternen bewerten, würden wir uns über einen kleinen Hinweis im Kommentarbereich freuen.

Hier finden Sie ähnliche Beiträge:

Menü

Hallo, wir nutzen Cookies, um passende Inhalte zu präsentieren und das Surfvergnügen unserer Leser zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn der Button "Akzeptieren" geklickt wird. Weitere Informationen

Wir nutzen Google Analytics und Google Adsense, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Du sehen willst.

Schließen