Haarausfall im Sommer: Über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Leseempfehlung: Haarausfall – Informativer Wegweiser bei haarigen Problemen / (*Bitte beachten Sie unsere Hinweise in der Fußzeile)

Verstärkter Haarausfall im Sommer? Unsere Autoren haben intensiv recherchiert.

“Bei mir hat der verstärkte Haarausfall wieder einmal genau dann angefangen, als es wirklich heiß wurde.”[1]

Laut Statistiken leiden in Deutschland fast 80 % der Männer unter Haarausfall, unter Frauen ist es fast jede Dritte, die von dem Krankheitsbild betroffen ist. Die Ursachen für das Leiden sind vielseitig und häufig komplex. Neben genetischen Faktoren, können eine schlechte Ernährung, zu viel Stress oder Hormonschwankungen dafür verantwortlich sein. Unter Frauen ist es nicht selten, dass der Haarausfall saisonal aufritt und sich beispielsweise in den Sommer– oder Herbstmonaten bemerkbar macht. Wir möchten in diesem Beitrag näher beleuchten, wieso es dazu kommen kann und was Betroffene sofort tun können. Für die Eiligen haben wir den Inhalt des Textes im nachfolgenden Abschnitt zusammengefasst.

Haarausfall im Sommer: Das sind die wichtigsten Informationen

  • Saisonbedingter Haarausfall ist nicht selten.
  • Für verstärkten Haarausfall im Sommer sind vermutlich mehrere Faktoren verantwortlich.
  • Wer bereits die Veranlagung für Haarausfall mitbringt, verliert in den Sommermonaten eher Haare.
  • Intensive Sonneneinstrahlung kann sich negativ auf die Haarstruktur auswirken.
  • Vermehrtes Schwitzen kann zu Entzündungen führen und den natürlichen Wachstumszyklus der Haare stören.

Erste interessante Erkenntnis

Haarausfall in den späten Sommermonaten und Anfang Herbst ist offensichtlich keine Seltenheit. Wenn man einen Blick auf die Suchanfragen zum Begriff “Haarausfall” in den letzten 5 Jahren wirft, fällt schnell auf, dass sich Menschen in Deutschland besonders häufig zu diesen Jahreszeiten mit dem Thema befassen.

Suchanfrage “Haarausfall” in Deutschland im zeitlichen Verlauf seit 2014.

Ab wann Ärzte von Haarausfall sprechen

Wer jeden Monat nach dem Kämmen ein paar Haare in der Bürste oder nach dem Duschgang im Bad findet, leidet noch lange nicht an Haarausfall. Dermatologen nehmen den Begriff “Haarausfall” erst in den Mund, wenn Patienten mehr als 100 Haare am Tag ausfallen. Die Gründe für den Haarverlust sind verschieden: Eine unausgewogene Ernährung, zu viel Stress oder auch Veranlagung: Letzteres ist die häufigste Ursache des Ausfalls und wird in Fachkreisen auch androgenetische Alopezie genannt.

Der natürliche Wachstumsprozess der Haare

Wenn man verstehen möchte, wieso die Haare verstärkt in den Sommermonaten ausfallen, ist es hilfreich zunächst einmal den natürlichen Wachstumsprozess der Haare zu kennen, welcher sich in drei unterschiedliche Phase einteilen lässt.

  1. Anagenphase:  In dieser Phase wächst das Haar und wird mit der Zeit kräftiger.  Dieser Teilprozess dauert bei gesundem Haarwachstum ungefähr 2-6 Jahre. Interessanterweise ist das Haar in dieser Phase besonders anfällig für Beeinträchtigungen. Dazu aber im Folgenden mehr.
  2. Katagenphase: Wenn das Haar aufhört zu wachsen, findet ein Übergangsprozess statt, welcher ca. 2-3 Wochen andauert. Hier wird werden die Follikel schon nicht mehr mit den nötigen Nährstoffen versorgt. Folglich verliert das Haar an Kraft.
  3. Telogenphase: Nach de Katagenphase geht das Haar in die Ruhephase (auch Telogenphase genannt) über, in welcher sich ca. jedes fünfte Haar befindet. Nach einem Zeitraum von ca.  2 bis 6 Monaten bildet der Körper ein neues Haar aus. Dieses drückt das ausgewachsene Haar aus dem Follikel, sodass dieses schlussendlich ausfällt.

Verstärker Haarausfall im Sommer – Wieso, weshalb, warum?

Geht man den Gründen für saisonalen Haarausfall nach, findet man verschiedene Erklärungsansätze, welche jedoch allesamt nicht wissenschaftlich bewiesen sind. Vermutlich wird ein verstärkter Haarausfall in den Sommermonaten sowohl von inneren als auch äußeren Faktoren begünstigt.

Vermehrter Haarausfall im Sommer? Wo liegen die Ursachen?

Grundsätzlich ist bekannt, dass sich intensive und häufige UV-Strahlung negativ auf Haare und Kopfhaut auswirken kann. Nicht selten leiden vor allem Frauen in dieser Zeit unter spröden und trockenen Haaren.  Ferner sorgt die Hitze dafür, dass man vermehrt auf dem Kopf schwitzt. Dies wiederum kann dazu führen, dass die Talgdrüsen verstopfen und vermehrt Entzündungsprozesse in Gang gesetzt werden. Folglich wird der aufgezeigte Wachstumszyklus der Haare unterbunden. Das Haar geht früher als üblich in die Ruhephase über und fällt aus.

In manchen Expertenkreisen wird davon ausgegangen, dass der Haarverlust in den Sommermonaten auch evolutionsbedingt gesteuert ist. In den Sommermonaten müssen wir uns in der Regel nicht vor Kälte schützen, sodass sich der Körper von einigen Haaren trennt.

Weiterhin scheinen genetische Faktoren bei vermehrtem Haarverlust im Sommer eine wichtige Rolle zu spielen. Wer also eine gewisse Veranlagung mitbringt, neigt vermutlich auch eher dazu, im Sommer mehr Haare zu verlieren.

Gut zu wissen: Aus Sicht eines Arztes ist der saisonale Haarausfall meist kein Grund zur Sorge. Nachfolgend stellen wir ein paar Tipps vor, mit denen Betroffene dem Haarausfall in den Sommermonaten entgegenwirken können.

5 wirksame Tipps, um Haarwachstum zu fördern und die Kopfhaut im Sommer zu schützen

Je nach Ursache für den verstärkten Haarausfall kann dieser auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Bei nicht erblich bedingtem Gründen können die nachfolgenden Tipps hilfreich sein, um das Haarwachstum zu beschleunigen, die Kopfhaut gesund zu halten und Haarverlust zu reduzieren.

  • Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, welche dafür sorgt, dass die Haarfollikel mit ausreichenden Nährstoffen, Spurenelementen und Mineralien versorgt werden, ist für eine gesunde Haarpracht unabdingbar. Mehr Informationen diesbezüglich findest Du hier >
  • Biotin: Biotin, auch häufig Vitamin H oder Vitamin 7 genannt, ist ein wasserlöslicher Stoff, welcher nur in geringen Mengen vom Körper selbst hergestellt werden kann. Das Vitamin spielt eine große Rolle beim Haarwachstum. Wer unter anhaltendem Haarausfall leidet, sollte seinen Biotin-Spiegel ärztlich kontrollieren lassen und im Fall eines Mangels über ein zusätzliches Biotin-Präparat nachdenken.
  • Eisen und ZinkMehrfach konnte in Studien gezeigt werden, dass ein Defizit dieser Spurenelemente zu Haarausfall führen kann. Nahrungsmittel oder Ergänzungsmittel können den Haarverlust entgegenwirken.
  • Haaröle: Wer häufig unter Kopfhautjucken oder trockenen Haaren leidet, sollte sich ein hochwertiges Haaröl aus Kokosöl, Arganöl oder Rizinusöl zulegen. Diese versorgen Haare und Kopfhaut mit wichtigen Nährstoffen und tragen zu einem natürlichen Wachstum bei. Außerdem legt sich das Öl wie ein Mantel um das Haar, sodass es im Sommer besser vor Hitze geschützt wird.

Lesetipp: In einem anderen Artikel haben wir uns übrigens genauer mit der wunderbaren Wirkung von Kokosöl bei Haarausfall auseinandergesetzt >

  • Sonnenschutz: Wie bereits erwähnt, kann sich Sonneneinstrahlung negativ auf die Struktur der Haare auswirken und diese spröde machen. Deshalb ist es ratsam im Sommer eine Kopfbedeckung zu tragen, welche die Haare vor UV-Strahlung bewahrt.

Existieren Studien, welche sich mit vermehrtem Haarausfall in den Sommermonaten beschäftigt haben?

Vor dem Verfassen des Beitrags haben unsere Autoren zahlreiche Datenbanken von Universitäten und Forschungseinrichtungen durchforstet. Leider haben wir bei unseren Recherchen keine wissenschaftlichen Studien gefunden, die sich speziell mit verstärktem Haarausfall im Sommer auseinandergesetzt haben.

Dem Modemagazins “brigitte.de” zufolge konnten Wissenschaftler allerdings nachweisen, dass Frauen im Monat Juli die meisten Haare in der Ruhephase besitzen. Das würde also auch erklären, wieso die Haare dann im Spätsommer oder Herbst ausfallen.. Genaue Quellenangaben wurden leider nicht gemacht. [2]

Wie lange hält der Haarausfall an?

Wie lange ein saisonbedingter Haarausfall anhält, lässt sich schwer voraussagen und ist von individuellen Faktoren abhängig. Erfahrungen zur Folge kann sich der verstärkte Haarverlust auch noch in den Herbstmonaten bemerkbar machen.

Abschließende Worte

Haarausfall im Sommer ist keine Seltenheit und wird sowohl durch Umwelteinflüssen als auch genetische Faktoren verursacht. Wer über mehrere Monate intensiver darunter leidet und keine Verbesserung bemerkt, sollte sich in jedem Fall von einem Dermatologen untersuchen lassen.

Verwendete Quellen

1: https://www.alopezie.de/foren/frauen/index.php/t/4829/

2: https://www.brigitte.de/beauty/haare/haarausfall-im-herbst–was-soll-das—10978486.html

5/5 (1)

Lieber Leser, bitte bewerte diesen Beitrag, sodass wir im Fall von schlechten Bewertungen jederzeit an unseren Artikeln feilen können. Solltest Du unseren Beitrag mit weniger als 3 Sternen bewerten, würden wir uns über einen kleinen Hinweis im Kommentarbereich freuen.

Hier finden Sie ähnliche Beiträge:

Menü

Hallo, wir nutzen Cookies, um passende Inhalte zu präsentieren und das Surfvergnügen unserer Leser zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn der Button "Akzeptieren" geklickt wird. Weitere Informationen

Wir nutzen Google Analytics und Google Adsense, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Du sehen willst.

Schließen